Historie

1978

Bekanntmachung der Gründung Am 13. April 1978 wurde in der Gemeinde Rödinghausen der TTC (Tischtennisclub) Rödinghausen gegründet. An der Gründungsversammlung im Haus des Gastes nahmen 13. Personen teil. Zum 1. Vorsitzenden des TTC wurde Bernd Vortmeier gewählt. Den ersten Tischtennistisch stellte der Gemeindedirektor Fritz Imort zur Verfügung. Das erste Freundschaftsspiel trug der TTC gegen eine Mannschaft der Tischtennisabteilung des VfL Klosterbauerschaft aus. Im Juni 1978 trat der TTC dem Westdeutschen Tischtennisverband bei. Zwei Monate später wurde das 50. Vereinsmitglied begrüßt. Ab September nahm der TTC mit 2 Herrenmannschaften und jeweils einer Jugend- und einer Schülermannschaft am Meisterschaftsspielbetrieb des Kreises Herford teil.


1979

Während der ersten Jahreshauptversammlung wurden die Vereinsmeister geehrt. Bei den Senioren siegte Heinz Hollmann vor Ralf Niemeyer und Renate Metge. In der Jugendklasse war Achim Steinmeier vorne. Ihm folgten Volker Metting und Dieter Hanna. Meister in der Schülerklasse wurde Utz Vortmeier vor Mario Stender und Ralf Große – Wortmann. In diesem Jahr wurde auch eine 3. Herrenmannschaft zum Spielbetrieb angemeldet. Im September konnten 6 neue Tischtennistische eingeweiht werden. Den Aufstieg in die erste Kreisklasse schaffte die Schülermannschaft mit folgender Aufstellung: Utz Vortmeier, Ralf Große – Wortmann, Mario Stender und Thomas Clausing.


1980

Renate Metge wurde 1980 Kreismeisterin im Damen Einzel. Der TTC Rödinghausen meldete für die Serie 1980/81 eine Damenmannschaft für die Kreisklasse. Auf der Jahreshauptversammlung berichtete der 1. Vorsitzende, Bernd Vortmeier, dass die Mitgliederzahl seit der Gründung von 12 auf 85 Personen angestiegen ist.

Ehrung von Renate Metge
Damenmannschaft 1980/81














1981

Die neu formierte Damenmannschaft mit Irmtraud Tiemann, Renate Metge, Gabriele Kuhlhoff, Heike Michl und Edith Marten blieb in der gesamten Saison unbesiegt und schaffte so den Aufstieg in die Kreisliga Minden-Lübbecke.

1982

Die Vereinsmeister wurden in Haus des Gastes geehrt. 1. Schülermannschaft steigt in die Bezirksklasse auf. Zur Mannschaft gehören: Volker Wieseler, Wolfgang Meyer, Jens Brinkmann und Jörg Vogt.

1983

Die Jugend des TTC Rödinghausen schwimmt auf der Erfolgswelle: Zwei Jugend- und eine Schülermannschaft schaffen den Aufstieg.
Fünf Jahre nach der Gründung ist der TTCR zu einer festen Größe im Sportgeschehen der Gemeinde Rödinghausen geworden. Die Mitgliederzahl bewegt sich auf die Einhundert zu.

1984

1. Herren holt den Kreispokal in der 2. Kreisklasse. Zum Team gehören: Ralf Niemeyer, Wolfgang Gerking und Michael Stiegelmeyer. Erster Saisonerfolg für die neue Damenmannschaft. Zm Team gehören: Renate Metge, Sonja Dornhöfer, Irmtraud Tiemann und Heike Michl.

1985

Mit nur einem Verlustpunkt wurde die 1. Herrenmannschaft des TTC Rödinghausen Meister in der 2. Tischtennis-Kreisklasse. Zudem belebte der TTCR mit einem Novum das heimische Sportgeschehen: Erstmals in der Vereinsgeschichte lud man zum Wiehengebirgs-Pokalturnier für Schüler und Jugendliche aus dem Kreisgebiet ein.Das Turnier wird ein voller Erfolg. Bereits die 2. Auflage wird in der Kreissporthalle Wirtsheide in Bünde ausgerichtet. Fast 200 Jugendliche kämpfen um Pokale.



1986

Die erste Herrenmannschaft schafft den Durchmarsch in die Kreisliga, die erste Damen wird Meister in der Damen Kreisliga und geht im folgenden Jahr so erstmalig in der Vereinsgeschichte auf Bezirksebene auf Punktejagd. Zudem feierte die zweite Herrenmannschaft den Aufstieg in die 2. Kreisklasse.








1987

Im folgenden Jahr verpasst der Aufsteiger erst knapp in der Relegation die Qulafikation für die Herren-Bezirksklasse. Nach nur zwei Jahren hat sich das Rödinghauser Jugend-Turnier bereits etabliert: mehr als 200 Starter kämpfen um vordere Plätze.

1988

Nach nur zwei Spielzeiten in der Bezirksklasse, feiern die Damen des TTC Rödinghausen den Aufstieg zur Damen-Bezirksliga über die Relegation.
Eine erste Zwischenbilanz nach 10 Jahre des Bestehens ist durchweg positiv: Die Mitgliederzahl wuchs von 12 auf über 100. Damit zählt der TTCR als reiner Tischtennisclub bereits zu den großen Vereinen. In die neue Serie startet der TTCR daher mit neun Mannschaften. Das 4. Wiehengebirgs-Pokalturnier ist erstmals für Jugendspieler aus ganz NRW und Niedersachsen ausgeschrieben. Mit 260 Startern wird ein neuer Rekordwert erreicht.
Zudem richtete der TTC Rödinghausen die Endrunde der westdeutschen Juniorenrangliste aus – top besetzt mit vielen Bundesligaspielern und Spielerinnen.










1989

Nach personellem Aderlass vor Saisonbeginn droht die erste Mannschaft aus der Herren-Kreisliga abzusteigen. Erst die vierfache Verstärkungen aus Bruchmühlen verhindert den Abstieg. Kreispokalsieger wurde die 1. Schülermannschaft mit: Björn Maschmeier, Jens Gläsker, Peter Kleine-Niermann und Marcus Seckfort.

1991

Der WTTV überträgt dem TTCR wiederum die Durchführung der Endrangliste für Juniorinnen und Junioren. Für den TTCR und seinen Vorstand ist die Vergabe dieses überregionalen Sportereignissen eine weitere Anerkennung für die Arbeit, die der noch junge Verein seit seiner Gründung besonders im Nachwuchsbereich leistet.

1992

Die Herrenmannschaft holt den Kreispokal mit: Klaus Koepsel, Ulrich Brüggemann und Michael Kornwebel. 2. Platz für die Schüler im Kreispokal mit: Marco Weiher, Jörn Linkermann und Christian Surenbrock. 1. Schüler steigt in die Bezirksliga auf mit Sascha Grohmann, Tobias Drosselmeyer, Sebastian Brüggemann, Marco Grochmann und Jobst Henrik Linkermann. Auch die 2. Schüler holt sich den Meistertitel und steigt in die Kreisliga auf. Zur Mannschaft gehörten: Jens Heermann, Heinrich Hellmeier, Heiko Masch, Stefan Feyerabend und Christian Surenbrock.

1993

Aufwärtstrend des TTC Rödinghausen hält an: Die erste Schülermannschaft wird souverän Meister in der Schüler-Bezirksliga. Bei den in Rödinghausen ausgerichteten Westdeutschen-Mannschaftsmeisterschaften scheitert man erst unglücklich im Viertelfinale.
Nach fünfzehn Jahren seines Bestehens, hat der TTCR mittlerweile nicht nur im TT-Bezirk OWL seinen Platz gefunden, sondern macht auch im Bereich des WTTV auf sich aufmerksam. Zudem steht den über 100 Mitgliedern mit der neuen Sporthalle der Gesamtschule Rödinghausen endlich ein optimaler Trainingsort zur Verfügung.

1994

Nach knappem Scheitern in den Vorjahren schafft die erst Herrenmannschaft erstmals den Sprung in die Bezirksklasse. Auch der Nachwuchs ist so erfolgreich wie nie: Die erste Jugend steigt überraschend in die Jungen-Verbandsliga auf.

1995

Die erste Damenmannschaft des TTCR steigt in die Bezirksliga auf. Zudem qualifiziert sich die zweite Herrenmannschaft für Kreisliga. Ebenfalls erfolgreich ist die Pokalmannschaft der Seniorinnen: nach starken Auftritten zieht das Team ins Halbfinale des Verbandspokals ein. Lediglich die erste Jungenmannschaft ist hinter den Erwartungen zurück und steigt chancenlos aus der Verbandsliga ab.








1996

Erneute Ehre für den TTC Rödinghausen: man bekommt den Zuschlag zur Ausrichtung zur Ausrichtung des Vierländerturnier der B- und C Schüler. Darüber hinaus findet die WTTV-Pokalendrunde in Rödinghausen statt. Wieder einmal empfängt der TTCR die besten Jugend- und Schülerspieler des Landes.

1997

Nach einjähriger Abstinenz schafft die erste Jungenmannschaft den Sprung zurück in die höchste Jugendklasse, die Verbandsliga.

1998


Der TTC Rödinghausen ist wieder Gastgeber einer Tischtennisgroßveranstaltung. Die 36. Westdeutschen Tischtennis-Schülermeisterschaften finden am Wiehen statt. Erneut gläzt die Organisation des TTCR.
Weniger glänzend ist hingegen das Abschneiden der ersten Jungen, die erneut aus der Verbandsliga absteigen.
Auch in den letzten Jahren ist die Mitgliederzahl stetig gestiegen und bewegt sich auf die 150 zu.

1999

Überaus erfolgreiches Jahr für den TTC Rödinghausen: Die erste Damenmansnchaft steigt in die Landesliga auf. Zum ersten Mal spielt so eine Mannschaft im Erwachsenenbereich auf Landesebene. Zudem steigt die erste Jungen in die Verbandsliga und die zweite Jungen in die Bezirksliga auf.
Die hervorragende Jugendarbeit des TTC Rödinghausen zahlt sich aus: bei den Bezirksmeisterschaften ist man der erfolgreichste Verein.










2000

Dritter Aufstieg in drei Jahren für die Damen des TTC Rödinghausen: Mit einer unglaublichen Leistung schafft das Team den Durchmarsch in die Verbandsliga. Außerdem steigt die erste Herrenmannschaft über die Relegation erstmals in die Bezirksliga auf.
Ebenfalls erfolgreich: die erste Jungen qualifiziert sich nach einer starken Saison und Platz zwei für die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften.
Erneut richtet der Verein den Vier-Länder-Vergleichskampf aus.
Ein weiterer Erfolg gelingt Renate Metge, die bei der Senioren-WM bis ins Achtelfinale einzieht.

2001

Die erste Mannschaft wird zweiter in der Bezirksliga und steigt so zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Landesliga auf. Nur knapp den Aufstieg verpasst hat hingegen die erste Damen. Nach einer starken Saison reicht es nur zu Platz drei.
Darüber hinaus bietet der TTCR neben dem Tischtennis auch Sportgruppen für Kleinkinder an.
Der TTC Rödinghausen hat nun eine Europameisterin in seinen Reihen: Renate Metge sichert sich in Aarhus die Goldmedaille im Doppel.

2002

Im Vorjahr noch knapp verpasst, reicht es nun für die Damen des TTC Rödinghausen zum Aufstieg: im kommenden Jahr schlägt das Team in der Oberliga auf. Zudem gewinnt die erste Damenmannschaft den Verbands-Pokal und qualifiziert sich so für die deutschen Pokalmeisterschaften in Worms. Außerdem steigt die zweite Mannschaft des TTCR über die Relegation in die Bezirksklasse auf.
Chancenlos ist hingegen die Erstvertretung: nach nur einem Jahr muss man wieder den Abstieg aus der Landesliga hinnehmen.

2003

25 Jahre TTC Rödinghausen: der Verein ist fest verankert in der Rödinghauser Sportwelt. Kontinuierliche Arbeit im Nachwuchsbereich, mit darauf folgenden Erfolgen im Nachwuchs- und im Seniorenbereich, haben den TTCR auch über die Grenzen von Rödinghausen bekannt gemacht. Aber auch bedingt durch weitere Sportgruppen, bewegte sich die Mitgliederzahl in riesen Schritten auf die 200er Marke zu. Damit zählt der TTTCR zu einem der mitgliederstärksten Tischtennisvereine nicht nur im Bezirk Ostwestfalen. Sasha Pötting gewinnt ungeschlagen die Kreisrangliste der Jungen. Die 5. Herren steigt in die 1. Kreisklasse auf. Zur Mannschaft gehörten: Werner Stenke, Andreas Dornhöfer, Andreas Wiebe, Bernd Werth, Andreas Krause und Thomas Schroer. Emmi Tomkel belegt den 3. Platz beim Verbandsfinale der Mini-Meisterschaften. Es gibt neue Assistenztrainer im Verein Anna Lena Gering, Ann Christin Schoßmeier, Kristina Holtmeyer und Sebastian Wauro. Die 1. Damenmannschaft muss nur nach einer Spielserie zurück vor der Oberliga in die Verbandsliga absteigen

2004

Renate Metge brachte von den Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Senioren Ü 60 3 Medaillen mit nach Hause. 1. Platz im Einzel, 1. Platz im Mixed mit Partner Raulf vom TUS Warstein und 2. Platz im Doppel mit Partnerin Schaar aus Troisdorf. Die 1. Damen stiegen in die Oberliga auf. Über die Relegationsrunde schafften die Spielerinnen Janett Bagiev, Renate Metge, Anne Katrin Brosig und Andrea Niehaus den Sprung zurück in die Oberliga geschafft. Im Herrenbereich konnten die 4. und 6. Herren Aufstiege in die Kreisliga/2. Kreisklasse feiern. Die Mädchenmannschaft in der Aufstellung Ann Christin Schoßmeier, Anna Lena Gering, Annika Horstmann und Ann Christin Oestreich feierten die Vizemeisterschaft in der Bezirksliga. Die 2. Damen konnten in der Aufstellung Annette Braun Edith Marten, Irmtraut Tiemann und Monika Niedzwicki den Abstieg aus der Bezirksklasse nicht verhindern. Der Tischtenniskreis Herford sollte aufgelöst werden und die Vereine auf die Kreise Bielefeld – Halle und Minden -Lübbecke aufgeteilt werden. Der Verband diskutierte schon seit 2 Jahren über eine Strukturreform. Gegen diesen Beschluss hatte der Kreis Herford und seine Mitgliedsvereine geklagt. Das Verbandsgericht des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes gab einem Einspruch des Kreises und seiner Vereine Recht. Der Tischtenniskreis Herford bliebt so in seiner jetzigen Form bestehen.

2005

Der TTC veranstaltete zum 20. Mal das Wiehengebirgs-Pokal-Turnier. Drei Aufstiege konnten gefeiert werden: 1. Herren in die Bezirksliga mit Thomas Kinzel, Wolfgang Peitzmeier, Carsten Nolte, Uwe Körnig, Peter Ludolf und Sascha Pötting. Die 2. Herren in die Bezirksklasse mit Tobias Drosselmeyer, Jörn Linkermann, Stefan Meyer, Daniel Haubrok, Jürgen Martin und Sascha Rentsch. Die 5. Herren schaffte den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Die 2. Herren gewann den Kreispokal in der Aufstellung Marco Grochmann, Daniel Schlefing und Elger Marten. 2005 richtete der TTC die Kreismeisterschaften aus. Tobias Körnig holte hier vier Medaillen für den TTC. Bei den Vereinsmeisterschaften 2005 holten sich folgende Spieler den Vereinsmeistertitel. Herren: Thomas Kinzel, Jungen: Pascal Müller, Schüler A: Kevin Büteröwe, Schüler B: Niklas Dettmer und Schülerinnen Laureen Lecki. Nach jahrelanger Abstinenz war der TTC wieder mit einer Schülermannschaft in der Bezirksklasse vertreten. Zur Mannschaft gehörten Kevin Büteröwe, Dominik Sieks, Tobias Körnig und Tim Niemeyer.

2006

Das Nachwuchstalent des TTC Tobias Körnig wurde zum Bundeskader-Lehrgang eingeladen. Er erhielt eine Einladung vom Bundestrainer des Nachwuchses zu einem Talentsichtungslehrgang der C Schüler. Dieser Lehrgang fand im Deutschen Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf statt. Auch wurde Tobias zum Sportler des Jahres 2006 des Gemeindesportverbandes und der Gemeinde Rödinghausen gewählt. Im Mai startete Renate Metge bei der Senioren WM in Bremen in der Ü 65 AK Klasse. Hier erreichte Renate Metge im Einzel und im Doppel die Hauptrunde. Deutsche Meisterin im Doppel wurde Renate Metge in der Ü 65 AK Klasse mit Partnerin Ingrid Schaar. Die Meisterschaften wurden in Mölln in Schleswig Holstein ausgetragen. Die 1. Damenmannschaft erreichte den 10. Tabellenplatz in der Oberliga und musste absteigen. Die 2. Damenmannschaft belegte den 12. Tabellenplatz in der Bezirksklasse und musste ebenfalls absteigen in die Kreisliga Mi-Lü. Die 3. Damenmannschaft belegte in der Kreisliga Mi-Lü. den 7. Platz. Die 3. Damen wurde für die neue Serie vom Spielbetrieb zurückgezogen. Die 1. Herrenmannschaft belegte als Aufsteiger der Bezirksliga einen guten 4. Platz. Die 2. Herrenmannschaft kam in der Bezirksklasse auf den 10. Rang. Die Mannschaft konnte sich aber in der Abstiegsrunde behaupten und verblieb somit in der Bezirksklasse. Die 1. Schüler belegte den 2. Platz in der Bezirksklasse.

2007

Bei den Tischtennis-Bezirksmeisterschaften der Seniorinnen in Brackwede war wieder einmal Renate Metge des TTC erfolgreichste Akteurin aus dem Kreis Herford. Sie gewann drei Goldmedaillen bei der Seniorinnen AK 60, im Einzel, Doppel und Mixed. Tobias Körnig gewann den Bezirksmeistertitel bei den Schüler C. Tobias wurde zu einem Vierländer-Vergleichskampf des WTTV nominiert. Dieser Wettkampf fand in Hessen in Mörlenbach statt. Die 5. Herrenmannschaft in der Aufstellung: Andreas Klingler, Stefan Weber, Thomas Schroer, Sebastian Wauro, Lars Hohmann und Daniel Schlefing stieg in die 1. Kreisklasse auf. Widufix spendete dem Verein neue Trikots, der Verein dankte mit einem Turnier. Der TTC gewann den Sparkassenpokal der Herren in Mennighüffen gegen den TUS Hücker Aschen mit 9:5. Es spielten: Jobst Henrik Linkermann, Wolfgang Peitzmeier, Tobias Drosselmeyer und Carsten Nolte.

2008

Der Verein feierte in diesem Jahr sein 30- jähriges Vereinsjubiläum. Wieder Gold, Silber und Bronze für Renate Metge. In Düsseldorf gewann Renate Metge wieder bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Senioren AK 65 Gold im Einzel, Silber im Mixed und Bronze im Doppel. Die 4. Herren freute sich über die Meisterschaft in der 1. Kreisklasse und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga. In der Mannschaft spielten: Stefan Weber, Jobst Henrik Linkermann, Sebastian Wauro, Thomas Schoer, Andreas Klingler und Daniel Schlefing. Auch die 5. Herren mit Andreas Dornhöfer, Werner Stenke, Volker Metting, Ludger Schlöpker, Gerd Schmidt und Detlef Niemjetz gewann die Meisterschaft in der 2. Kreisklasse. Ebenfalls gewann die 5. Herren den Kreispokal in der 1. Kreisklasse mit Frank Untiet, Gerd Schmidt und Sebastian Biskup. Die Schülerinnen gewannen die Meisterschaft in der Kreisliga in folgender Aufstellung: Marie Heil, Laureen Lecki, Hannah Elsner und Anna Lena Heil. Der TTC veranstaltete zum 2. Mal ein Turnier für die Mitglieder der Wirtsschaftsinitiative des Kreises Herford. Als amtierende Westdeutsche Senioren-Meisterin der Damen 65 reist Renate Metge im Mai zu den Weltmeisterschaften nach Rio de Janeiro.

2009

Die 1. Herren musste in die Abstiegs-Relegation (Bezirksliga). Die eigene Reserve (2. Platz in der Bezirksklasse) wurde zum Gegner. Der Sieger des Spiels schaffte den Sprung/Verbleib in die Bezirksliga. Das Spiel endete 8:8 unentschieden 32:31 Sätze für die 1. Mannschaft. Die 2. Mannschaft schaffte aber über weitere Religationsspiele noch den Aufstieg in die Bezirksliga. Die 6. und 7. Herrenmannschaft schafften den Aufstieg mit: Christian Elges, Detlef Niemjetz, Martin Niedzwicki, Rüdiger Stäck, Andreas Krause, Dirk Dreckschmidt, Mike Lübbe, Horst Klüter und Bernd Werth. Die 1. Jugend mit Christian Handel, Jan Oberhommert, Jens Dreckschmidt und Kevin Büteröwe wurde Meister in der Kreisliga. Auch die 3. Schüler mit Mavin Hassel, Leon Jacob, Niklas Dröge und Alex Dupre wurden Meister in der 1. Kreisklasse. Laura Sieks gewann die Kreisrangliste der Schülerinnen B. Renate Metge wurde Westdeutsche Einzelmeisterin im Einzel der Ü 65 Klasse. Im Mixed kam sie mit Partnerin Rosenkranz auf Platz drei. Die Meisterschaften wurden in Lechenich (Rhein-Erft-Kreis) ausgetragen. Laureen Lecki wurde vom Gemeindesportverband und der Gemeinde zur Sportlerin des Jahres gewählt. Renate Metge gewann bei den Bezirksmeisterschaften der Seniorinnen wieder 3 Goldmedaillen im Einzel, Doppel und Mixed in der AK 50 Klasse. Bei den Deutschen Tischtennis Meisterschaften der Seniorinnen gewann Renate Metge im Doppel in der AK 65 im Doppel die Silbermedaille. Der TTC hatte zum 3. Widufix-Tischtennis-Sporttag eingeladen.

2010

Die 2. Herrenmannschaft stieg nur nach einem Jahr Bezirksliga wieder in die Bezirksklasse ab. Laura Sieks gewann die Schülerinnen B Kreisrangliste der Schülerinnen. Renate Metge gewann bei der WTTV Seniorinnen Einzelmeisterschaft in der AK 65 Klasse den 1. Platz. Im Mixed kam noch der 3. Platz hinzu. Die Meisterschaften wurden in Lechenich (Rhein-Erft-Kreis) ausgetragen. Auch feierte Renate Metge bei den Seniorinnenmeisterschaften des Bezirks den 1. Platz im Einzel in der AK 60 Klasse. Ausgerichtet hatte der Kreis Minden-Lübbecke die Seniorenmeisterschaften in Unterlübbe.

2011

Die 1. Damenmannschaft schaffte wieder den Sprung zurück in die Oberliga. Ungeschlagen wurde die Mannschaft in der Verbandsliga Meister. Zum Meisterteam gehörten: Lucie Czyzova, Monika Rohlikova, Diana Budde, Nela Sipkova und Renate Metge. Matthis Grawenhoff gewann die Kreisrangliste der Schüler A. Renate Metge gewann bei den Bezirksmeisterschaften der Seniorinnen in der Klasse AK 70 gleich 3 Medaillen. Gold im Einzel, Silber im Mixed und Bronze im Doppel.

2012

Die 1. Damen sind ungeschlagen durch die Oberliga marschiert. Die TTC Damen machen den Aufstieg perfekt und schlugen in der Regionalliga auf. In der Mannschaft spielten: Renate Metge, Monika Rohlikova, Lucie Krizova, Nela Hijkovo, Susann Woltersdorf, Laureen Lecki und Diana Budde. Leider mußte die 1. Herren aus der Bezirksliga absteigen. Die 4. Herren gewann die Meisterschaft in der 1. Kreisklasse. Zur Mannschaft gehörten: Daniel Schlefing, Sebastian Wauro, Christopher Eisele, Jobst Henrik Linkermann, Udo Dumann, Gerd Schmidt und Detlef Niemetz. Renate Metge gewann den Bezirksmeisterteitel bei den Seniorinnen in der Klasse AK 70 im Einzel. Renate Metge hatte bei den Weltmeisterschaften der Seniorinnen in Stockholm in der Klasse AK 70 das Viertelfinale erreicht und war damit die beste Europeerin. Laura Sieks gewann die Kreisrangliste der Schülerinnen A. Zur Sportlerin des Jahres 2012 wurde Laureen Lecki vom Gemeindesportverband und der Gemeinde gewählt.

2013

Der Verein bestand 35 Jahre. Die 1. Damenmannschaft holte sich die Vizemeisterschaft in der Regionalliga West. Die 2. Damen gewann die Meisterschaft in der Bezirksklasse und stieg in die Bezirksliga auf. Zur Mannschaft gehörten: Katharina Hannemann, Diana Budde, Renate Metge, Alexandera Metge, Laureen Lecki und Annette Braun. Die 1. Herrenmannschaft gelang über die Relegationsrunde der Aufstieg in die Bezirksliga. Meike Müller gewann den Bezirksmeistertitel bei den Damen. Die Schülermannschaft gewann die Meisterschaft in der Kreisliga. Zum Team gehörten: Jasper Wilke, Jannik Müller, Pascal Kröger, Laura Sieks und Jane Wilke.

2014

Die 1. Damenmannschaft gewann die Meisterschaft in der Regionalliga West und spielte jetzt in der 3. Bundesliga Nord. Zur Mannschaft gehörten: Tamara Tomanova, Lucie Krizova, Meike Müller und Simona Slehobrova. Die 2. Damen musste aus der Bezirksliga wieder absteigen. Die 1. Herrenmannschaft gelang der Aufstieg in die Landesliga. Die neuen Plastikbälle wurden auf Verbandsebene eingeführt. Meike Müller belegte den 3. Platz bei der Westdeutschen Endrangliste der Damen und qualifizierte sich für die Bundes- rangliste. Renate Metge gewann in Wuppertal bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften in der Seniorinnen Klasse AK 70 dreimal die Goldmedaille im Einzel, Doppel und Mixed.


Aufstieg in die Landesliga

2015

Meike Müller spielte bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der Damen in Chemnitz mit und kam in die Hauptrunde. Die 1. Damenmannschaft belegte im ersten Jahr den 4. Platz in der 3. Bundesliga Nord. Renate Metge erreichte bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der Seniorinnen in der Klasse AK 70 in Bielefeld das Viertelfinale. Meike Müller und Jenny Zhan spielten in Kreuztal bei der Westdeutschen Endrangliste der Damen mit. Renate Metge gewann 3 Medaillen bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Seniorinnen in Brühl in der Klasse AK 70 2x Gold und 1x Bronze. Die 4. Herrenmannschaft gewann die Meisterschaft in der 2. Kreisklasse. Zur Mannschaft gehörten: Ludger Schlöpker, Mike Lübbe. Andreas Dornhöfer, Matthis Grawenhoff, Werner Stenke, Yanis Börner, Michael Stiegelmeyer, Detlef Niemjetz und Yannik Pospiech.

2016

Renate Metge gewann die Deutsche Meisterschaft bei den Seniorinnen in der Klasse AK 75 in Kassel. Die 1. Damenmannschaft konnte die Vizemeisterschaft in der 3. Bundesliga Nord feiern. Auf einen Aufstieg in die 2. Bundesliga wurde verzichtet. Die 1. Herrenmannschaft belegte den 3. Platz in der Landesliga. Die 2. Damenmannschaft wurde ungeschlagen Meister in der Bezirksklasse. Zur Mannschaft gehörten: Renate Metge, Annette Braun, Kathrina Hannemann, Laureen Lecki und Alexandra Metge. Meike Müller und Zenny Zhan wurden 2. im Doppel bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Damen in Erkelenz. Meike Müller gewann die Bezirksendrangliste bei den Damen. Renate Metge gewann die Westdeutsche Einzelmeisterschaft bei den Seniorinnen in der Klasse AK 70 in Hamm. Renate Metge holte den Bezirksmeistertitel der Seniorinnen in der Klasse AK 70 im Einzel und Doppel. Yannis Börner und Jannick Müller spielten bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Jungen in Kamen mit. Jannick Müller gewann die Kreisrangliste der Jungen, Yannis Börner wurde Zweiter. Die B Schülermannschaft gewann die Meisterschaft in der Kreisliga. Zur Mannschaft gehörten: Max Hiller, Felix Brinkmann, Marko Nikolic, Finn Werpup, Tim Bohlmann und William Weis. . Die 1. Jungenmannschaft schaffte über die Religationsrunde den Aufstieg in die NRW Liga. In der Mannschaft spielten: Jannick Müller, Yannis Börner, Matthis Grawenhoff und Nils Nobbe. Neue Assistenztrainer wurden: Lukas Koch, Yannis Börner, Jannick Müller und Nils Nobbe. Der Tischtenniskreis Herford feierte in Rödinghausen seinen 70. Geburtstag.


Aufstieg in die NRW Liga

2017

Renate Metge gewann 2 Medaillen bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der Seniorinnen in der Klasse AK 75 in Heilbronn. Bronze im Einzel und Silber im Doppel. Die 1. Damenmannschaft belegte den 4. Platz in der 3. Bundesliga Nord. Die 1. Herrenmannschaft belegte den 3. Platz in der Landesliga. Die A Schülermannschaft gewann die Meisterschaft in der Kreisliga. Zur Mannschaft gehörten: Moritz Hartmann, Felix Brinkmann, Nick Rullkötter, Jan Dobrick, Bennet Budweg. Betreuer der Mannschaft war Wolfgang Gerking. Die B Schülermannschaft gewann die Meisterschaft in der Kreisliga. Zur Mannschaft gehörten: Marko Nikolic, Tim Bohlmann, Finn Werpup und Max Hiller. Nils Nobbe gewann die Kreisrangliste der Jungen. Yannis Börner wurde zum Sportler des Jahres des Gemeindesportverbandes und der Gemeinde gewählt.


Meister Kreisliga Schüler A (links) und Meister Kreisliga Schüler B (rechts)

2018

Der Verein bestand nun schon 40 Jahre. Renate Metge gewann wieder die Deutsche Einzelmeisterschaft der Seniorinnen in der Klasse AK 75 im Einzel. Gespielt wurde in Dillingen. Die 1. Herrenmannschaft gelang der Aufstieg über die Relegationsrunde in die Verbandsliga. Zur Mannschaft gehörten: Tim Niemeyer, Sascha Pötting, Christopher Eisele, Andre Brüggemann, Nils Nobbe und Wolfgang Peitzmeier. Die 1. Damenmannschaft wurde aus der 3. Bundesliga Nord abgemeldet. Die 2. Damenmannschaft gewann die Vizemeisterschaft in der Bezirksklasse. Die 1. Schülermannschaft wurde Meister in der Kreisliga. In der Mannschaft spielte: Jan Dobrick, Bennet Budweg, Felix Brinkmann und Max Hiller.


Aufstieg in die Verbandsliga

2019

Ab 2019 war der Plastikball Pflicht in allen Spielklassen. Die 1. Herrenmannschaft musste wieder aus der Verbandsliga absteigen. Renate Metge holte 3 Medaillen bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Seniorinnen in der Klasse AK 75 in Aachen. Gold im Einzel und Silber im Doppel und Mixed.